ErSieEs – Und wo bleib ich?

Drucken
trans„Mein Geschlecht bestimme ich!“

Mit Katharina Specht und Harald Petzold. Eine Veranstaltung von Queer in Berlin e.V. und der Landesarbeitsgemeinschaft DIE LINKE.Queer Berlin-Brandenburg.

Spätestens seit den Kinofilmen „Romeos“ und „TomBoy“ ist die Lebenssituation von Trans*menschen (wieder) stärker in das öffentliche Bewusstsein gerückt. Dabei handelt es sich um Menschen, sich einem anderen Geschlecht zugehörig fühlen, als dem, dem sie entweder körperlich eindeutig angehören oder durch Verwaltungsentscheidung zugeordnet wurden. Mit dem Transsexuellen-Gesetz hat der Gesetzgeber versucht, sich deren Lebenssituationen und dem daraus folgenden Regelungsbedarf zu stellen. Aber ist dieses Gesetz angemessen und zeitgemäß?

Das Bildungsseminar „ErSieEs – Und wo bleib ich? – Mein Geschlecht bestimme ich!“ will über all diese Zusammenhänge aufklären, die konstruierte Zweigeschlechtlichkeit in unserer Gesellschaft diskutieren sowie Auswirkungen und Reformbedarf des Transsexuellen-Gesetzes (TSG) diskutieren. Es richtet sich an eine breite interessierte Öffentlichkeit ebenso, wie an Transsexuelle selbst oder Menschen, die bei freien und öffentlichen Trägern der Jugend-, Kultur-, Bildungs- und Sozialarbeit mit Transsexuellen oder ihren Lebensentwürfen zu tun haben.

Durch Vortrag, Diskussion, Rollenspiele und andere soziale Interaktionsformen fühlen sich die Teilnehmer*innen in konkrete Lebenssituationen ein und spielen Handlungsalternativen durch.

Kurzfassung eines Seminarablaufs

  • Einstieg mit Filmsequenz aus „Romeos“, „Transpapa“, „TomBoy“ oder einem anderen Film, in der die Lebenssituation eines Transmenschen dargestellt wird;
  • Kurzer Abriss/Überblick über die Geschichte der Transsexualität; andere Kulturkreise
  • TSG – seine Entstehung, Veränderung, die aktuelle Rechtslage und notwendiger Reformbedarf;
  • Lebensschicksale/-situation einzelner Transsexueller;
  • nach Möglichkeit Arbeit mit und an Gesetzestexten;
  • nach Möglichkeit Rollenspiel zu einer konkreten Situation;Berührungspunkte: Alltagssprache, Adoption

Zielgruppe
breite interessierte Öffentlichkeit, vornehmlich Jugendliche, Multiplikator*innen der Jugend-, Kultur-, Sozial und Bildungsarbeit, Lehrkräfte

Dauer: 90 Minuten (Kurzfassung) bis 3 Zeitstunden (mit Pausen)

30.05.2013, 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr, SeKIZ (Selbsthilfe-Kommunikations-und-Informations-Zentrum , Herrmann-Elflein-Straße, 14467 Potsdam

Wohin?

Seitenmenuefenster Potsdam

Seitenmenuefenster Cottbus

Seitenfenster Dorf

Newsletter

Newsletter Button

Spenden an Katte e.V.


Besucher

HeuteHeute319
GesternGestern2279
diese Wochediese Woche319
diesen Monatdiesen Monat44873
allealle1248352

mit Freunden teilen

Sharing is sexy
Facebook Google Myspace Twitter Yahoo

Suchen