SCHWUSOS verabschieden Resolution zur HIV - Politik in Brandenburg

Drucken
SCHWUSOS fordern die Aufnahme der Vereine Katte e.V. und Positiv Wohnen e.V. in die Deutsche AIDS - Hilfe (DAH)

„Die Landesregierung, insbesondere die die Ministerin für Umwelt Gesundheit und Verbraucherschutz die in der HIV/ Aids – Arbeit in Brandenburg beteiligten Vereine zu einen Rote Schleifen – Frühstück in ihr Ministerium einzuladen. (weiterlesen)

Die Ministerin soll sich für die schnelle und zügige Aufnahme der Vereine Katte e.V. und Positiv Wohnen e.V. einsetzen. Ministerin Tack ist aufgefordert den Mitgliedern der Initiative Brandenburg gemeinsam gegen Aids die Wichtigkeit von Netwerkarbeit bei der zielgruppenspezifischen Beratung von Betroffenen und zeitgemäßer Prävention klarzumachen.

Begründung:
Wir fordern die Vereine auf ihre Verantwortung für eine landesweite HIV/ Aids – Arbeit wahrzunehmen. Wir fordern die Ministerin Tack auf das enervierende Mediationsverfahren in der Deutsche AIDS - Hilfe (DAH) nicht noch weiter ausufern zu lassen. Sie muss allen beteiligten Vereinen deutlich machen, dass die Gründung eines Landesverbandes auch im Interesse der Landesregierung ist.

Um HIV/Aids wirksam zu begegnen gründete das Gesundheitsministerium 2002 die Initiative Brandenburg gemeinsam gegen Aids um die Ziele der Landesgesundheitspolitik umzusetzen. Dieses Ziel kann nur im Zusammenwirken mit zahlreichen Akteuren innerhalb und außerhalb des Gesundheitswesens erbracht werden, so dass Ministerium in einer Erklärung.

Mit der Gründung der Aidshilfe Lausitz konnten 2007 Strukturen geschaffen werden die außerhalb der Landeshauptstadt Potsdam liegen. Mit der kontinuierlichen Arbeit des Vereines Katte  kann die Landesregierung bei ihrem Gesundheitszieleprozess auf Erfolge in der zielgruppenspezifischen HIV/ Aids – Arbeit im Bereich MSM (Männer, die Sex mit Männern haben) verweisen. Mit Positiv Wohnen e.V. wurde ein Akteur gewonnen, der derzeitig vor allem Sozialberatung in der Zielgruppe MSM durchführt. Außerdem beteiligt er sich personell an der Durchführung der HIV – Schnelltests in Brandenburg.

Viele Projekte der Initiative Brandenburg gemeinsam gegen Aids sind ohne die Zusammenarbeit der Akteure nicht zu bewerkstelligen. Die Gründung eines Landesverbandes der Aidshilfen sehen wir als unabdingbar an. Hierzu ist es notwendig das Mediationsverfahren des Deutsche AIDS - Hilfe (DAH) e.V.  zur Aufnahme des Katte e.V nach zwei Jahren endlich zu beenden. Damit wären die Vorraussetzungen für die Vereine geschaffen in landesweiten Strukturen zu einer verbesserten HIV/Aids – Arbeit zu gelangen. Die finanzielle Unterfütterung der Arbeit der Vereine würde besser unterstützt werden.

 

Quelle: PM SCHWUSOS Brandenburg

SPD_Schwusos_AK_2010_2KA


Kommentare (0)

RSS feed Kommentare

Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben. Bitte registrieren, wenn Sie noch kein Konto haben.

busy

Wohin?

Seitenmenuefenster Potsdam

Seitenmenuefenster Cottbus

Seitenfenster Dorf

Newsletter

Newsletter Button

Spenden an Katte e.V.


Besucher

HeuteHeute1313
GesternGestern2279
diese Wochediese Woche1313
diesen Monatdiesen Monat45867
allealle1249346

mit Freunden teilen

Sharing is sexy
Facebook Google Myspace Twitter Yahoo

Suchen