HIV/AIDS-Test- und Beratungsangebote bis Ende des Jahres gesichert

Drucken
LSS1Katte e. V. braucht eine sichere Zukunft und eine verbesserte Förderung! - Das Land Brandenburg hätte alle Gründe für einen solchen Schritt.

Mit dem 10. August 2016 fördert das Brandenburger Sozialministerium erstmals nach langer Pause wieder Projekte des Vereins Katte e. V. zur HIV/AIDS-Aufklärung und zur HIV/STI-Testberatung bis zum Ende des Jahres. Danach ergibt sich erneut die existenzielle Frage nach dem Fortbestand der genannten Angebote des Vereins. Deshalb fordert der Verein Katte e. V., die bisherige Förderung durch Lottomittel endlich auf Projektförderung durch Landesmittel umzustellen bzw. eine Festbetragsfinanzierung, wie bei anderen Koordinierungs- und Beratungsstellen mit landesweiter Bedeutung auch, zu ermöglichen.

In diesem Jahr wurden bisher 140 Menschen in den Rat & Tat - Zentren in Potsdam und Cottbus auf HIV und andere sexuell übertragbare Krankheiten anonym und kostenlos getestet. Dabei hatten 4 Personen einen reaktiven HIV-Test und 22 Personen positive Testergebnisse bei anderen sexuell übertragbaren Krankheiten, wie Syphillis, Chlamydien und Hepatitis C.


Die Rat & Tat - Zentren in Potsdam und Cottbus haben seit über zehn Jahren eine sehr hohe Akzeptanz bei schwulen bzw. bisexuellen Jugendlichen und schwulen Männern. Durchschnittlich 65 % der Nutzer der Test- und Beratungsangebote der zwei Beratungsstellen von Katte e. V. kommen aus der Hauptbetroffenengruppe von HIV, der Zielgruppe Männer, die Sex mit Männern haben (MSM). Damit liegen diese weit über dem Durchschnitt von Gesundheitsämtern und anderen Vereinen, wo diese bei etwa 10 % der Nutzer liegen.

Der Verein Katte e. V. ist auf dem Gebiet der Beratung und Begleitung von schwulen Männern, insbesondere bei den Aufgabenfeldern HIV/AIDS-Aufklärung und Beratung und Coming-out bzw. Lebensneuorientierung vor allem bei homo_sexuellen Jugendlichen und jungen Erwachsenen tätig und betreibt die einzigsten Beratungsstellen im Land Brandenburg mit den Standorten Potsdam und Cottbus, die ein solches umfassendes Beratungsangebot für diese Zielgruppe unterbreiten.

Die nun genehmigten Lottomittel sichern den Fortbestand nicht nur der HIV/STI-Testangebote sondern auch das Jugendaufklärungsprojekt SEXWAYS aber nur bis Ende des Jahres. Das HIV/STI-Testangebot kann am Standort Cottbus auch nur bis dahin auf zweimal monatlich ausgebaut werden. Für den Dezember diesen Jahre plant der Verein eine zusätzliche HIV/STI-Gesundheitswoche.

Wohin?

Seitenmenuefenster Potsdam

Seitenmenuefenster Cottbus

Seitenfenster Dorf

Newsletter

Newsletter Button

Spenden an Katte e.V.


Besucher

HeuteHeute52
GesternGestern1386
diese Wochediese Woche3041
diesen Monatdiesen Monat47595
allealle1251074

mit Freunden teilen

Sharing is sexy
Facebook Google Myspace Twitter Yahoo

Suchen