09 | 10 POTSDAM | COTTBUS | BERLIN

Drucken

COMMUNITY

••• FOLSOM-FETISCHFEST Vom 1. bis 6. September ist Berlin einmal mehr die Fetischhauptstadt Europas, denn – und da muss Mann gar nicht lange raten – das Fetischfest Folsom ist wieder da! Egal ob das Club Culture Houze oder das Mutschmann’s: Die Fetisch- und Männerszene öffnet Tür und Tor und erfreut mit klasse Veranstaltungen. Der Höhepunkt wird sicher am 4. September tagsüber das Straßenfest im Nollendorfplatz-Kiez sein.   weiterlesen... ••• SCHERNIKAU-WOCHE Nachdem im Rahmen des Ronald-Schernikau-Jahres bereits im Juli eine Gedenktafel an seinem ehemaligen Wohnhaus in Leipzig enthüllt wurde, steht diesen Monat auch in Magdeburg eine Gedenkwoche zu Ehren des 1960 geborenen und 1991 verstorbenen schwulen Schriftstellers auf dem Programm. Es finden unter anderem Lesungen aus seinem Werk statt. Im Oktober startet dann eine weitere Schernikau-Woche in Berlin. ••• SCHICHT IM SCHACHT Seit Ende Juli ist das Internetportal www.schichtwerk-potsdam.de wegen Umbauarbeiten nicht mehr zu erreichen. Zudem sei die Internetpräsenz zur Zielscheibe von Hackerangriffen geworden, teilten interne Quellen mit. Kurz zuvor hatte man noch eine neue Kontaktbörse eingerichtet. Im November feiert die N8Schicht-Party ihr zehnjähriges Jubiläum. N8Schicht und Schichtwerk sind Projekte der Initiative zur Erhöhung homosexueller Lebensfreuden in Potsdam. •Martin Bach & Michael Rädel/blu Dresden | Leipzig

KONTROVERS

ZIELSCHEIBE STORCH

Zu fünft waren sie aus Potsdam angereist und bis zur letzten Minute hatte einer von ihnen im Auto gewartet, bevor er wütend zum Parkplatz neben dem Cottbuser Rathaus stürmte. Gerade war die Regenbogenfahne auf dem Gebäude gehisst worden, und nach ein paar Grußworten einer Vertreterin des Oberbürgermeisters und CSD-Schirmherrn Frank Szymanski sowie einem Gebet der Schwestern der Perpetuellen Indulgenz trat nun Renate Müller vor die Menge. Die Stimmung war aufgeheizt, denn die Teilnehmer waren nicht zum Feiern dort versammelt, sondern zum Demonstrieren – und die Veranstaltung war nicht vom Kommerz beherrscht, was man dem Veranstalter, der AIDS-Hilfe Lausitz e. V., zugutehalten muss. Renate Müller, die Vorstandsvorsitzende des Vereins und Mutter der umstrittenen Dragqueen Cherry Moonlight, wollte gerade ihre Rede beginnen, als der Unbekannte um die Ecke bog. Vor den Augen der versammelten Presse und der Polizei positionierte er sich demonstrativ hinter dem Maskottchen der AIDS-Hilfe Lausitz, einem Storch, und hielt entschlossen sein Plakat in die Höhe. Aufgeregtes Getuschel begann, denn jeder wusste, gegen wen die Aktion gerichtet war. Seit Monaten schon toben im Land Grabenkämpfe unter den Vereinen, und nun war es selbst für Außenstehende nicht mehr zu übersehen, wie verhärtet die Fronten sind: Der Mann mit dem Plakat war Jirka Witschak vom Katte e. V. in Potsdam, der mit dem Slogan „Aids ist kein Pokerspiel“ insbesondere den Aidshilfen in Cottbus und Potsdam einen inakzeptablen Umgang mit Ehrenamtlern sowie eine Verhinderungstaktik gegen die Aufnahme der Vereine Katte und PositivWohnen in die Deutsche AIDS-Hilfe vorwarf und der Landeskoordinierungsstelle für LesBiSchwule Belange Untätigkeit unterstellte. Dieser CSD war sehr politisch, erinnerte an den ersten CSD in Rostock vor neun Jahren oder an den CSD Leipzig und hat heftige Diskussionen in Gang gebracht. •Martin Bach/blu Dresden | Leipzig

WWW.GAYBRANDENBURG.DE

NACHGEFRAGT

VORURTEILEN IM DIALOG BEGEGNEN

MATTHIAS STEUCKARDT; VORSITZENDER DES LANSDESVERBANDES BERLIN UND DES REGIONALVERBANDES OST DER LSU - LESBEN UND SCHWULE IN DER UNION •Adolar/Gaybrandenburg.de

SCHWUL UND CDU PASST DAS ZUSAMMEN?

Absolut, denn in der Volkspartei CDU haben alle gesellschaftlichen Gruppen ihren Platz. Leider spricht die CDU sich beispielsweise gegen eine völlige Gleichstellung von eingetragener Lebenspartnerschaft und Ehe aus, obwohl zwei Frauen oder zwei Männer, die miteinander glücklich sind und füreinander Sorge tragen, absolut konservative Werte leben. Ab und an müssen wir also noch etwas Überzeugungsarbeit leisten, aber das ist eine Aufgabe, die Spaß macht, und die erzielten Erfolge spornen uns an.

WO TRIFFT MAN VERTRETER DEINES REGIONALVERBANDES AN?
Neben dem CSD Berlin sind wir, sofern terminlich möglich, bei den CSDs in Erfurt, Halle, Magdeburg, Leipzig und Potsdam vor Ort. In Dresden waren CDU, JU und LSU, dank eines örtlichen Landtagsangeordneten, in den letzten vier Jahren zudem drei Mal mit einem Wagen bei der CSD-Parade vertreten.

WIE STEHST DU DAZU; DASS DEIN PARTEIKOLLEGE KAI HÄHNER; SCHWULE ALS "ABNORMAL" BESCHIMPFT?
Insbesondere in Sachsen äußern die Menschen ihren Unmut häufig über Leserbriefe an Zeitungen oder tragen ihn an lokale Politiker heran. Seine Wortwahl ist völlig inakzeptabel, aber zumindest haben wir nun die Möglichkeit, über die Vorbehalte, die er stellvertretend für viele andere geäußert hat, zu diskutieren und den Vorurteilen im Dialog zu begegnen.

WWW.LSU-OST.DE

Kommentare (0)

RSS feed Kommentare

Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben. Bitte registrieren, wenn Sie noch kein Konto haben.

busy

Wohin?

Seitenmenuefenster Potsdam

Seitenmenuefenster Cottbus

Seitenfenster Dorf

Newsletter

Newsletter Button

Spenden an Katte e.V.


Besucher

HeuteHeute1311
GesternGestern2279
diese Wochediese Woche1311
diesen Monatdiesen Monat45865
allealle1249344

mit Freunden teilen

Sharing is sexy
Facebook Google Myspace Twitter Yahoo

Suchen