logo_gaybrandenburg

Schule unterm Regenbogen

Schule unterm Regenbogen

Nach wie vor ist "Schwuchtel" und "schwul" das am meisten benutzte Schimpfwort unter Jugendlichen. Es steht sinngemäß für alles was uncool, peinlich, schwach oder doof empfunden wird. Dabei machen sich die Jugendlichen meist keine Gedanken darüber, daß auch in ihrer unmittelbaren Umgebung lesbische, schwule, bisexuelle, inter*, queere oder trans* Jugendliche existieren.

Das Projekt "Schule unterm Regenbogen" setzt mit seinen Antidiskriminierungsworkshops genau hier an. In Schulklassen oder Jugendklubs führen Ehren- amtliche des Projektes „Schule unterm Regenbogen“ mit den Jugendlichen einfache und praktische Workshops durch, in denen es darum geht, der Diskriminierung auf den Grund zu gehen.

Das Projekt fördert u.a. nonformale Lernprozesse und verhilft Jugendlichen zu einem emotionalen Zugang zu Diskriminierung und Anderssein mit dem Ziel das gegenseitige Verständnis und Respekt zu fördern. Dazu bedienen sich die Ehrenamtlichen des Projektes „Schule unterm Regenbogen“ vor allem gruppen- und spiel-pädagogischer Methoden, vermitteln aber auch in Fragerunden die wichtigsten Fakten zu LSBTIQ*-Themen.

Dauer: 3 Unterrichststunden, ab 7. Klasse

 

AndersARTiG e. V.
Dortustraße 71A, 14467 Potsdam

T: 0331 2019 888
F: 0331 201 97 97
M: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.andersartig.info
Der Text wurde von der Internetseite von AndersARTiG e. V. übernommen.