III.2.4. - Gesellschaft und Religion

Drucken

III. - Handlungsfelder des "Aktionsplan Queeres Brandenburg"
III.2. - Handlungsfeld - Teilhabe
II.2.4. - Gesellschaft und Religion

LSBTTIQ* sollen in der öffentlichen Wahrnehmung als selbstverständlicher und gleichberechtigter Teil der Gesellschaft sichtbar werden. Das kann durch die Auswahl von Bildern in der Öffentlichkeitsarbeit der Landesregierung oder durch die Aufnahme in Redebeiträgen durch Mitglieder der Landesregierungerfolgen. LSBTTIQ* sollen sich von der Politik selbstverständlich angesprochen und in den Blick genommen fühlen. Die Landesregierung will dazu beitragen, dass sich Gremien und Institutionen für LSBTTIQ*-Belange öffnen und für deren Themen sensibilisiert sind. Sie unterstützt alle Initiativen in den Religions- undGlaubensgemeinschaften, mit denen diese sich gegen Diskriminierung, Verachtung und Ausgrenzung von LSBTTIQ* wenden und für ein von gegenseitiger Achtung erfülltes Miteinander von Menschen unterschiedlicher sexueller Orientierung werben. Wie wichtig für Trans* und Inter* ein religiöses Lebensein kann, zeigt die aktuell erschienene Broschüre des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend „Reformation für Alle*, Transidentität/ Transsexualität und Kirche“.Darüber hinaus gaben etwa 20 Prozent der Online-Befragten an, in den vergangenen fünf Jahren während der Religionsausübung diskriminiert worden zu sein. Bei Trans* lag dieser Wert noch um 15 Prozent höher.


Was wollen wir erreichen?

Die traditionellen Kulturinstitutionen sowie die Kulturförderung des Landes sollen sich für LSBTTIQ*-
Themen öffnen, um diese sichtbarer zu machen und allen Menschen die kulturelle Teilhabe zu
ermöglichen. Die Landesregierung strebt an, dass der Sport ein diskriminierungsfreier Raum wird;
jede*r soll die Möglichkeit erhalten, aktiv und ohne Diskriminierungen am Sportleben teilnehmen zu
können. Der Dialog mit den Kirchen und Religionsgemeinschaften wird begonnen bzw. soll verstärkt
werden.

transsexualitaet-und-kirche-data.pdf. Zuletzt abgerufen am 06.Oktober 2017.
27
Wie wollen wir es erreichen?
Maßnahmen für das Handlungsfeld Teilhabe:
Titel der Maßnahmen Zuständigkeit
1. Gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit anlässlich Konsultationen
mit Kirchen und anderen Religionsgemeinschaften.
Staatskanzlei
Ministerium für Wissenschaft,
Forschung und Kultur
2. Prüfung einer stärkeren Sichtbarkeit von LSBTTIQ* in allen
Kultursparten.
Ministerium für Wissenschaft,
Forschung und Kultur
3. Ausstellungen/Sonderausstellungen zum Thema sexuelle und
geschlechtliche Vielfalt im Land Brandenburg sollen
unterstützt werden.
Ministerium für Wissenschaft,
Forschung und Kultur
4. Der Aspekt Diversity wird bei der Fortschreibung der
kulturpolitischen Strategie verstärkt in den Blick genommen.
Ministerium für Wissenschaft,
Forschung und Kultur
5. Veranstaltungen im Bereich Gedenkkultur für die Verfolgung
von LSBTTIQ* in der Vergangenheit.
Ministerium für Arbeit, Soziales,
Gesundheit, Frauen und Familie
Ministerium für Wissenschaft,
Forschung und Kultur
6. Finanzielle Unterstützung der beantragten Wanderausstellung
zum queeren Leben in Brandenburg „gestern und heute“ und
Bereitstellung für eine Ausleihe durch interessierte
Institutionen.
Ministerium für Arbeit, Soziales,
Gesundheit, Frauen und Familie
7. Berücksichtigung des Themas LSBTTIQ* im Rahmen des
regelmäßigen Austausches zwischen dem zuständigen
Ressort, dem Landessportbund (LSB) und der
Brandenburgischen Sportjugend (BSJ).
Ministerium für Bildung, Jugend
und Sport


(*23) URL: https://www.bmfsfj.de/blob/114152/befae36ba9e306d97c839ee

Wohin?

Seitenmenuefenster Potsdam

Seitenmenuefenster Cottbus

Seitenfenster Dorf

Newsletter

Newsletter Button

Suchen

Spenden an Katte e.V.


Besucher

HeuteHeute1010
GesternGestern1925
diese Wochediese Woche13424
diesen Monatdiesen Monat51524
allealle1520751

mit Freunden teilen

Sharing is sexy
Facebook Google Myspace Twitter Yahoo