logo_gaybrandenburg

Deutsch Polnischer CSD2020 Frankfurt 015Deutsch Polnischer CSD2020 Frankfurt 015

Is my son gay?

CSD_Berlin_118CSD_Berlin_169CSD_Berlin_179

(gayBrandenburg-TabuLose Rundschau) Die für Googles Android veröffentlichte App «Is my son gay?» hat heftige Kontroversen ausgelöst. Anhand von 20 Fragen verspricht der Hersteller der kostenpflichtigen Applikation Müttern Aufklärung über die sexuelle Ausrichtung des eigenen Nachwuchses.

Diese befassen sich etwa mit Kleidungsstil und diversen Vorlieben wie Fussball oder Musicals. Sogar die Frage nach der eigenen Scheidung bleibt den Anwendern nicht erspart. Vielen zum Thema befragten Müttern gefällt die App nicht, Homosexuellen-Vereinigungen reagieren unterschiedlich.

 

Während vor allem Elternverbände die App verteufeln, da die Fragen in dieser App entsetzliche Stereotype seien, die vollkommen lächerlich wären, wären sie nicht so gefährlich. Die erste Folgerung aus dieser App ist, dass alle Homosexuellen gleich sind und die zweite, dass man die 'Schuld' für die Homosexualität der Kinder den Eltern umhängen möchte.

Die gayBrandenburg–Redaktion sieht das wesentlich entspannter, denn jeder Aufruhr darüber wäre vermutlich unnötige Werbung. Den meisten anderen Homosexuellen ist so etwas wohl ziemlich egal und regt niemanden auf

Der französische Hersteller der App stellt fest, dass die Anwendung keinen wissenschaftlichen Hintergrund besitzt und vielmehr einen humorvollen Ansatz darstellt, um Müttern dabei zu helfen, die Homosexualität des Sohnes zu akzeptieren. Google hat die Tatsache, dass es diesem kontroversiellen Programm mit Android eine Plattform geboten hat, auf Anfrage von Journalisten nicht kommentiert.

Wir meinen sparen sie sich das Geld!  Machen sie hier den großen gayBrandenburg - „Ist mein Sohn schwul“ - Test. Wenn sie mehr als die Hälfte der Fragen mit Ja beantworten können - BINGO - Lernen sie zu akzeptieren.

1. Legt er viel Wert darauf, sich schön zu kleiden und mag er abwechslungsreiche und unkonventionelle Farben und Stile?
2. Achtet er geau auf seine Outfits und Markennamen?
3. Er mag keinen Fußball?
4. Bevor er geboren wurde, haben Sie sich gewünscht, er wäre ein Mädchen?
5. Hat er sich so gut wie nie auf kämpferische Auseinandersetzungen eingelassen?
6. Er liest Mode- und Lifestylemagazine statt Sportzeitschriften?
7. Er hat einen besten Freund?
8. Er sieht keine/kaum Mannschaftssportarten im Fernsehen?
9. Ist er bescheiden?
10. Er mag besonders divenhafte Schauspielerinnen und Sängerinnen?
11. Er verbringt viel Zeit im Bad?
12. Er hat ein Zungen-, Nasen- oder Ohr Piercing?
13. Er braucht immer viel Zeit, bevor er rausgeht und sich in der Öffentlichkeit sehen lassen kann?
14. Machen sie sich Sorgen um seine sexuelle Orientierung?
15. Sind Sie geschieden?
16. Mag er gern Musicals?
17. Hat er überhaupt schon mal eine feste Freundin zu Hause eingeführt?
18. Ist der Vater sehr streng oder autoritär mit seinem Sohn oder ist der Vater abwesend?
19. War er als Kind sehr schüchtern und sensibel?
20. Wenn Ihnen noch so eine blöde Frage einfällt, schicken sie Sie an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

 


 

Text: CarBo
Bilder: Ostcar | gayBrandenburg (CSD Berlin 2011)