logo_gaybrandenburg

Kooperation bei Aufklärung zwischen LKS qu. BrB und LJF BB

Die Landesjugendfeuerwehr Brandenburg als Landesverband der Jugendfeuerwehren in Brandenburg (LJF BB) und die Landeskoordinierungsstelle Queeres Brandenburg (LKS qu. BB) gehen für die nächsten zwei Jahre einen Pakt für Aufklärung ein. Die Vereinbarung will die verstärkte Aufklärung über nicht-heterosexuelle Lebensweisen, sexuelle Gesundheit und Infektionsschutz beim Einsatz die Jugendfeuerwehrwarten und jungen Mitgliedern in den JF-Gruppen Brandenburgs Landesjugendfeuerwehr erreichen. Ein Projekt, dass noch in diesem Jahr starten soll, ist eine Kampagne zur Landesverfassung und seinen Artikel 12, der die Gleichheit und Gleichbehandlung aller Menschen vor dem Gesetz festschreibt.

Für Jirka Witschak (LKS qu. BrB) ist die Landesjugendfeuerwehr (LJF BB) ein starker Bündnispartner, wenn es darum geht, die Botschaft für ein respektvolles Miteinander und der Akzeptanz von Vielfalt der Lebensentwürfe in die ländlichen und kleinstädtischen Räume zu bringen und Jugendliche in allen Altersklassen zu erreichen.

Christian Stolze und Gerd Rademacher (LJF BB) erklärten , dass die Landesjugendfeuerwehr in Brandenburg, die Vielfalt der Gesellschaft abbildet und dieses jetzt konkret mit den vereinbarten Projekten untermauern möchte, um nach innen und nach außen für Akzeptanz zu wirken.