logo_gaybrandenburg

Das war der CSD Potsdam 2015

CSD Potsdam Artikel


Der CSD Potsdam steht vor der Tür. Derzeit planen wir für euch tolle Veranstaltungen. Die nachfolgenden Termine geben euch einen kleinen Ausblick. Der CSD Potsdam wird vom Landesverband Bündnis faires Brandenburg e. V. mit der Unterstützung der Potsdamer Community organisiert. Einige Veranstaltungen bedürfen der Unterstützung durch Fördermittelgeber. Die Zusage der Förderung ist noch ausstehend, sobald diese erfolgt, können diese geplanten Veranstaltungen durchgeführt werden.

Der Tag des Regenbogens

16.04.2015 | Regenbogenflaggenhissung am Potsdamer Stadthaus | 18:00 Uhr
16.04.2015 | "Sollen sie uns doch sehen" (Ausstellungseröffnung) | 18:30 Uhr

Queer im Thalia-Kino

15.04.2015 | "Drown" (Gay-Filmnacht) | 19:00 Uhr, Thalia Potsdam
29.04.2015 | "Around the Block" (L-Filmnacht) | 19:00 Uhr, Thalia Potsdam

Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus

16.04.2015 | Putzaktion Stolpersteine | 17:00 Uhr, Treffpunkt Leander
19.04.2015 | Gedenken an den 70. Jahrestag der Befreiung des KZ Sachsenhausen | Uhrzeit folgt
20.04.2015 | Kranzniederlegung KZ-Außenstelle Klinkerwerk | 10:00 Uhr

Trans* in Potsdam

20.04.2015 | Max ist Marie | 18:00 Uhr, Landtag Brandenburg
26.04.2015 | Trans* Spaziergang | 14:00 Uhr
15.04.2015 | Transistor Plus | 19:30 Uhr

Community

21.04.2015 | WALK WITH PRIDE und Regenbogenflaggenhissung | 13:30 Uhr, Uni Potsdam
23.04.2015 | gayBrandenburg - Communityangebote weitervermitteln | 19:00 Uhr, Louise-Henrietten-Stift
25.04.2015 | Steuben-Stöckel-Meile | 12:00 Uhr, Steubenplatz
26.04.2015 | TOY JOY FACTOR | 19:00 Uhr, Leander Potsdam
27.04.2015 | Soziale Netzwerke koordiniert nutzen | 19:00 Uhr, Louise-Henrietten-Stift

Theater

 Daten folgen | Ein Käfig voller Narren | Uhrzeiten folgen

HIV/Aids

16.04.2015 | HIV/Syphilis Testangebote in der AIDS-Hilfe Potsdam e. V. | 16:00-20:00 Uhr, AIDS-Hilfe Potsdam
20.04.2015 | HIV/SDT-Testangebote im Rat & Tat Potsdam | 14:00-18:00 Uhr, Rat & Tat Potsdam
27.04.2015 | HIV/SDT-Testangebote im Rat & Tat Potsdam | 14:00-18:00 Uhr, Rat & Tat Potsdam

 

Max ist Marie (Archiv)

ACHTUNG - SIE BEFINDEN SICH IM ARCHIV zur Ausstellung "Max ist Marie- Mein Sohn ist meine RTochter ist mein Kind"
Hier geht es zur Ausstellungsseite.... | Hier geht es zum Blog der Fotografin Kathrin Stahl


(16.04.2015 - 20.04.2015)

Die Landtagsfraktion Die Linke Brandenburg und das Bündnis faires Brandenburg e. V. möchten sie herzlich, zur Eröffnung der Ausstellung "Max ist Marie - Mein Sohn ist meine Tochter ist mein Kind" in den Landtag Brandenburg einladen.

18:00 - 19:00 Uhr
"Max ist Marie -  Mein Sohn ist meine Tochter ist mein Kind"
Eröffnung durch Diana Baader (MdL, Sprecherin für Familien-, Frauen- und Gleichstellungspolitik) und Diana Golze (Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie) unter Anwesenheit der Fotografin Kathrin Stahl.

19:00 - 20:30 Uhr
Vorabpremiere "Mein Sohn Helen" (ARD, Ninety Minute Filmproduktion)

20:30 - 21:30 Uhr
Diskussion "Wege übers Land - Transidentität in Brandenburg"


Die Ausstellung “Max ist Marie - Mein Sohn ist meine Tochter ist mein Kind” handelt von Menschen, die im falschen Geschlecht geboren wurden. Menschen, die meist bereits als Kind merkten, dass sie anders sind, als all die anderen Jungs, all die anderen Mädchen, mit denen sie sich eigentlich doch identifizieren sollten. Mit denen sie spielen wollten und es doch nur konnten, wenn sie sich verstellten. Menschen, denen das “Sich-Verstellen”, das “Sich-Anpassen” an das Geschlecht, in dem sie geboren wurden, ein Lebensmuster wurde, das unbeschreiblich viel Kraft kostet und aus dem sie irgendwann ausbrechen müssen, um überleben zu können.

Im Anschluss zeigen wir Ihnen in einer Vorabpremiere den ARD-Film "Mein Sohn Helen". Als Tobias Wilke (Heino Ferch) den 17-jährigen Finn (Jannik Schümann) nach dessen einjährigem Auslandsaufenthalt vom Flughafen abholen will, steht ihm statt seines Sohnes eine Tochter gegenüber.

Nach so vielen Eindrücken bleibt Raum für Gespräche und Meinungen, den wir mit der Diskussion "Wege übers Land - Transidentität in Brandenburg" geben wollen. Welche Unterstützung braucht die Selbsthilfe für transidente Menschen in Brandenburg und welche Impulse braucht Politik hierzu um diese Unterstützung zu gewährleisten?

Wir freuen uns über ihre Anmeldung zur Eröffnung.
0331 237 009 70 (wochentags von 10:00 - 18:00 Uhr)
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Ausstellung ist frei besuchbar, während der Öffnungszeiten des Landtages Brandenburg. Sie können sich auch gerne über uns anmelden, dann führen wir sie durch die Ausstellung.


Sehr gerne machen wir in diesem Zusammenhang auf das Potsdamer Selbsthilfeprojekt Transistor aufmerksam. Der Stammtisch für transidente Menschen, deren Partner und/ oder Partnerinnen Freundinnen sowie Freundinnen und Freunde trifft sich regelmäßig am 1. Mittwoch ab 19:30 Uhr im Leander (Benkertstraße 1, 14467 Potsdam). Informationen finden sie auf www.gayBrandenburg.de. Wenn sie Fragen haben, wenden sie sich doch auch an Herrn Albu (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Zimmer frei!

(gayBrandenburg-Aktuell) Das Louisen-Henrietten-Stift mitten im Potsdamer Holländischen Viertel beherbergt neben dem Leander, der Geschichtswerkstatt des Bündnis Faires Brandenburg auch ein Wohnprojekt, in dem nicht-heterosexuelle Menschen besonders willkommen sind. Vermietet werden jeweils 3 Einzelzimmer auf zwei Etagen mit gemeinsamer Küchen- und Badnutzung auf jeder Etage. Ab 01.02. werden jetzt 2 Einzelzimmer frei! Bei Interesse melden über diesen Link!

SCHWUSOS"Die Bundesrepublik Deutschland übernahm als Erbe den von den Nationalsozialisten verschärften § 175 unverändert in ihr StGB und wendete ihn gnadenlos an. Die Tatsache, dass eine Opfergruppe der nationalsozialistischen Diktatur im neuen demokratischen Staat Deutschland weiter verfolgt wurde, gehört zu den Geburtsfehlern unseres Staates. Erst im Rahmen der Wiedervereinigung und Rechtsangleichung zwischen Ost- und West-Deutschland wurde der Paragraph 1994 gestrichen. Im Jahr 2000 hat sich der Deutsche Bundestag einstimmig für die Strafverfolgung entschuldigt und sich dazu bekannt, dass dadurch die Menschenwürde der Verfolgten verletzt wurde. Eine Entschädigung der Opfer dieser Verfolgung fand bis heute nicht statt." (Axel Hochrein und Uta Kehr, Bedeutung des Wertewandels für die Gesetzgebung und Gleichstellungspolitik)

veranstaltungcomingout Seite 1
“Die Mauer ist offen. Das Coming out war in jeder Hinsicht perfekt.Die Wirklichkeit hatte die Kunst überholt.”
Lothar Bisky, ehemaliger Rektor der Hochschule für Film und Fernsehen (HFF)
 
 
GALA –Vorführung und Filmgespräch
Montag, 10. November 2014 18:00 UhrThalia-Filmtheater Potsdam-Babelsberg, Rudolf - Breitscheid - Str. 50, 14482 Potsdam 
Eintritt Frei 
 
Das Bündnis Faires Brandenburg e.V. freut sich anlässlich des 25. Jahrestages der Uraufführung des Heiner Carow - Films "Coming Out" am 9. November 1989 zu dieser Galaaufführung einladen zu dürfen.
 
Das Bündnis Faires Brandenburg hat über sein Projekt Amico - Lesbisch Schwules Gedächtnis Brandenburg einiges zur Entstehungsgeschichte des Films recherchiert. Beispielsweise konnte der Schriftverkehr zwischen dem DEFA - Direktor und Politbüromitglied Kurt Hager, zuständig für Kultur in der DDR gesichert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Auch wurde der damalige Justizminister des Landes Brandenburg Volkmar Schöneburg und die Drehbuchautorin Erika Richter zu einem gemeinsamen Gespräch eingeladen. Hier ging es unter anderem auch um die Entstehungsgeschichte eines Gutachtens, das Volkmar Schöneburg für den Film schrieb und schlussendlich auch entscheident für die Drehgenehmigung durch die DDR - Oberen sorgte.
 
Der Film "Coming Out" war und ist einer der wichtigsten Impulse für die Homosexuellenbewegung in der Nachwendezeit.

11.11.- Russisch eintüten

strawberryWir suchen Leute, die mit uns gemeinsam, etwas für Flüchtlinge tun wollen. Wir tüten am Dienstag den 11.11.2014, von 17 - 19:00 Uhr, Kondome in Aufklärungspäckchen ein. Dafür brauchen wir eure Hilfe.

Neben den Kondomen werden Materialien zur Aufklärung und Beratung zu HIV/Aids und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten kostenfrei, in verschiedenen Sprachen (Englisch, Französisch, Russisch) zur Verfügung gestellt. Besonders wichtig ist es, die neu angekommenen Flüchtlinge auf ihre Rechte, beim Thema Gesundheit, aufmerksam zu machen. Deshalb werden bei der Aktion auch Broschüren zu diesem Thema mitverteilt. Die Materialien werden den Flüchtlingsberatungsstellen und Übergangswohnheimen zur Verfügung gestellt.

16.10. - La Cage aux Folles

lacageauxfolles

[POTSDAM] Mit »La Cage aux Folles« präsentierte das Hans Otto Theater auch in der neuen Spielzeit wieder einen Musical-Klassiker in Potsdam. Eine große Liebesgeschichte, eine hinreißende Travestietruppe und großartige Songs machen dieses Musical weltweit zum Publikumshit. Seit der Potsdamer Premiere im November 2014 lief das Musical bereits mehr als 15 Mal im Neuen Theater und erwies sich schnell als Publikumsliebling. Mit dem Ensembleschauspieler Bernd Geiling gibt es eine Idealbesetzung für die Rolle des Albin, der sich im titelgebenden Nachtclub allabendlich als Travestiediva Zaza in die Herzen der Besucher singt.

Weitere Beiträge ...